Wirtschaftskiller «Cyber-Attacken»: Wo steht Ihr Unternehmen heute?

Zeit für die Standortbestimmung!

von Priska Altorfer

Datendiebstahl, Sabotage oder Industrie Spionage verursachen immense wirtschaftliche Schäden,  dies hat eine Studie der deutschen bitkom festgestellt. Alleine in 2016 und 2017 sind durch diese Attacken deutschen Unternehmen über 43 Milliarden Euro an Schaden entstanden. 19% dieser 513 repräsentativ befragten Industrieunternehmen berichtet über digitale Sabotage an eigenen Informations- und Produktionssystemen oder Betriebsabläufen. Überraschend dabei ist, dass 28% der Befragten dies vermuten, aber in den Systemen nicht nachvollziehen können.

Digitaler Diebstahl von Kundendaten können 21% der Unternehmen verzeichnen – und dies, obwohl in 2018 die neuen Bestimmungen der DSGVO in Kraft traten. Diese Studie zeigt auf, wo Datendiebstahl geschieht: Im erweiterten sozialen Netzwerk innerhalb der Wertschöpfungskette der Unternehmen, das Mitarbeiter, Lieferanten und externe Dienstleister gleichermassen einschliesst.

«Man hat es mir so einfach gemacht.» Die Gelegenheit macht Diebe!

Einmal mehr zeigt sich hier, wie sehr Datendiebstahl mit Datenzugriff verknüpft ist. Wer greift auf welche Daten zu? Das Benutzermanagement Ihrer Business Suite ist in vielerlei Hinsicht der Riegel für Cyber-Attacken! Zudem verlangt die DSGVO ein aktuelles, für die Berechtigungen und Zugriffe der Mitarbeiter ein dediziertes Berechtigungskonzept.

Jetzt nach Einführung der DSGVO ist Zeit, im Unternehmen eine Standortbestimmung in den SAP Systemen vorzunehmen. Wir als Experten für Compliance und Datensicherheit haben dazu ein spezielles Angebot ausgearbeitet. Einerseits bietet es die Chance, für die Geschäftsleitung und den internen Audit zu einem Spitzenpreis einen hochklassigen Bericht zu erhalten. Andererseits lernen Sie uns als Experten kennen, die sich seit über 20 Jahren mit diesem Thema auseinandersetzen.

 

Ressourcen: * Studie Bitkom // ** Allianz Risk Barometer

RELATED POSTS