Hat das Identity Management Sie «im Griff» - oder umgekehrt?

Die Spannungsfelder, in denen sich Unternehmen heute bewegen, steigen weiter in ihrer Komplexität. Unerlaubter Datenzugriff und –diebstahl – durch interne Mitarbeiter, Partner oder externe Hacker –  sind leider tagtägliche Realität. Durch das Remote Working («home office»), Kurzarbeit von Mitarbeitenden und schnelles Reagieren auf neue, bislang unbekannte Ausgangslagen, haben die Ressourcen jeder IT-Abteilung strapaziert.

Der Serviceauftrag des Business muss audit- und compliance-konform aufrecht bleiben. Wie können die nötigen Anpassungen an Systemzugriffen so vergeben werden, damit digitale Daten, das wichtigste Asset von Unternehmen, weiterhin vor unerlaubtem Zugriff sicher sind?

Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir:

  • Bis zu 40 % der Mitarbeiter haben unberechtigten Zugriff auf Unternehmensdaten.
  • Bis zu 30% der Kosten werden für Berechtigungsprobleme der unterschiedlichen Systeme verwendet.

 

…wo bleiben hier nun die Produktivität und die nötige Governance?

Flexible und automatisierte Business Prozesse für Datenzugriffe, innerhalb und ausserhalb von SAP Landschaften

Identity Management, kurz «IDM», umschliesst die Berechtigungsvergabe für alle, die auf digitale Daten der gesamten Wertschöpfungskette eines Unternehmens zugreifen. Und genau das verstehen wir unter unserem holistischen Ansatz. Es geht darum, Berechtigungsvergaben nicht nur auf einer Personenebene, sondern auch entlang der Wertschöpfungskette eines Unternehmens mit seinen Prozessen bewusst, compliant und dennoch so automatisiert wie möglich zu gestalten. Unsere Praxiserfahrung zeigt:

«Durch bewusst gestaltete und durchgängig gelebte IDM Prozesse steigt die Benutzerakzeptanz im Business und gleichzeitig verringert sich das Risiko durch unbefugte Zugriffe massivst. Effiziente automatische Prozesse ermöglichen ein schnelleres Arbeiten, Missbrauch wird vorgebeugt, regulatorische und interne Anforderungen an Datenschutz und -sicherheit werden erfüllt, Kontrolle und Reporting sind automatisiert.» (Priska Altorfer, CEO wikima4 AG)

Wie kann Identity Management,
mit möglichst geringem administrativem Aufwand,

  • sicher und einfach für alle Zielgruppen
  • unter Einhaltung der Governance, internen und regulatorischen Anforderungen
  • kosteneffizient

umgesetzt werden?

 

Mehr als einfach Prozessberatung: Anforderungen und technische Erwartungen transparent kommunizieren

Der Blick von aussen schärft den Blick auf die wesentlichen Problemzonen. Doch unter «IDM Prozessberatung» verstehen wir nicht (nur) das geschönte Bild einer perfekten Welt, sondern auch das bewusste Hinweisen auf Gaps, die zu schliessen sind. Schliesslich sollen alle verantwortlichen Stakeholder den Nutzen transparent und verständlich nachvollziehen können.

Deshalb ist für uns «IDM Prozessberatung» eine eigene Disziplin. Wie wir das umsetzen, haben wir für Sie hier zusammengestellt.

 

Über die zentrale Benutzerverwaltung in SAP – oder warum es für SAP NetWeaver jetzt ein Proof-of-Concept braucht

Die zentrale Nutzerverwaltung (ZBV/CUA) wird nichtmehr durch SAP unterstützt. Wir von wikima4 begleiten Sie auf dem Weg zum SAP NetWeaver Identity Management mit einem individuellen Proof-of-Concept, welches Ihr Unternehmen gut vorbereitet. Diese 5 Tage bieten wir Ihnen zu einem Paket-Preis an: Die Zeit war noch nicht so günstig!

 

Sprechen Sie mit uns über «IDM» – wir beschäftigen uns seit bald 20 Jahren damit!

RELATED POSTS