blog 2

Wahr oder nicht wahr? 2x Silvester im wilden Osten der Schweiz

Hinter den 7 Bergen ist die Welt eine andere. Sie funktioniert da und dort noch immer nach der eigenen Uhr. Bis «News» vor Zeiten der Digitalisierung abgelegene Regionen überhaupt erreichten, waren sie entweder nicht mehr aktuell oder sind durch die mündliche Weitergabe verändert worden. Da ist es doch am sichersten, nicht gleich alles zu glauben und Traditionen einfach beizubehalten.

So ist das noch heute in Teilen des beschaulichen Appenzells in der Schweiz. Als vor 2’064 Jahren Gaius Julius Cäsar den julianischen Kalender einführte, galt diese vereinheitlichte Zeitrechnung als Mass der Dinge. Standardisierung hat uns also schon vor Beginn unserer Zeitrechnung beschäftigt!

1764 Jahre später wurde der gregorianische Kalender die neue, präzisere Richtschnur. Doch diese Kunde drang nicht überall so schnell durch, wie wir es heute – Digitalisierung sei dank – erwarten würden.

Item: Im wilden Osten der Schweiz hält sich hartnäckig ein bunter und wilder Silvesterbrauch, der sich auf das Datum des julianischen Kalenders bezieht. Dabei gilt seit anno 1700 in allen Regionen der Schweiz der gregorianische Kalender! So wird nun munter und traditionsreich 2x Silvester gefeiert, einmal nach dem alten, einmal nach dem neuen Kalender.

Ob hinter den 7 Bergen einfach generell gerne doppelt gefeiert wird oder ob man die Kalender noch immer nicht umgestellt hat, darüber haben wir auch beim Nachfragen vor Ort keine klare Antwort erhalten.

Wahr oder nicht wahr, was meinen Sie?

RELATED POSTS